Let's talk about gay sex, baby!

Jana ist 30, Berliner Köchin und dank zwangsverordneter Corona-Pause Teil des nevernot-Teams geworden. 

Mit dem Code Jana15 könnt ihr bei Eurer nächsten Bestellung 15% sparen. 

Ich glaube, ich war 15 als ich das erste Mal meine Periode hatte. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich sie zwei oder drei Mal erfolgreich vor meiner Mutter versteckt und war mir sehr unsicher, wie ich damit umgehen sollte.

Auch in der Schule war die Periode nie ein Riesen-Thema und wurde weder von Lehrern noch von Schülern untereinander besprochen.

Gut, ich muss auch sagen, dass die Bravo wohl das einzige Format in den Neunzigern oder frühen Zweitausendern war, das irgendwie versucht hat aufzuklären. Danke an Dr. Sommer an dieser Stelle, aber ich glaube, wir sind uns alle einig, dass das nicht ausreichend war und viel mehr hätte passieren müssen.

Mittlerweile hat sich einiges geändert. Wir sind älter geworden und offener. Sex, die Periode und besonders Sex während der Periode, ist für viele kein Tabu Thema mehr. Mittlerweile wird vieles offener besprochen. Wir können in Büchern und Magazinen darüber lesen, thematische Podcasts hören oder Messen und Veranstaltungen besuchen. Dank vielen tollen und bemühten Menschen hat dieses Thema auch in der modernen feministischen Pornoindustrie seinen Platz gefunden. 

Es ist wichtig, über seinen Körper zu reden und über alles was mit ihm passiert. Wichtiger ist jedoch, dass man Erfahrungen miteinander teilt.

Deswegen rede ich sehr offen über mein Sex-und Beziehungsleben mit Freunden. Ich frage nach Hilfe, teile einfach das Erlebte, erzähle was mich beschäftigt oder was ich gesehen habe. Seit einigen Jahren beschäftigt mich aber ein Thema ganz besonders:

Sex während meiner Menstruation.

Ich habe mich vor ungefähr zehn Jahren geoutet und bin seitdem auch ausschließlich in Beziehungen mit Frauen. Falls ihr euch über dieses Beziehungskonstrukt noch nie Gedanken gemacht habt, erläutere ich kurz mal, wie es so ist, wenn gleich zwei Personen in einer Beziehung menstruieren:

Meine Periode geht ungefähr fünf Tage und die von meiner Freundin manchmal sechs. In diesen Tagen habe ich ziemlich oft Lust auf Sex und wir sind oft an dem Punkt, an dem sie mich oder ich sie frage „Hast du noch deine Tage?“. Meistens entscheidet man sich dann dafür keinen Sex zu haben, weil man sich eventuell unsicher ist, ob es den anderen stört oder – öfter noch – sich selbst einfach unwohl dabei fühlt.

Ich persönlich habe kein Problem damit, wenn sie ihre Tage hat, da wir wahrscheinlich eh schon jede Körperflüssigkeit des anderen an uns hatten und mich diese auch nicht weiter stören würde. Menstruationsblut ist etwas absolut Natürliches. Aber es geht ja nicht um mich, sondern darum, wie sie sich mit sich selbst fühlt. Und das kann ich nachempfinden, weil es mir andersrum genauso geht. Dazu muss ich auch sagen, dass ich schon das ein oder andere Bettlaken oder den ein oder anderen Bettbezug entsorgen musste, da ich das Blut nicht mehr entfernen konnte.

Ich habe mich also gefragt: Was kann ich dagegen tun und wie kann ich unser beider Wohlbefinden verbessern? Habt Ihr schon mal versucht mit einem normalen Tampon oder Cup Sex zu haben? Ich finde, dass Tampons unglaublich austrocknen und beim Sex ein absoluter Störfaktor sind. Das Bändchen verschwindet dann meistens im Körper und der Tampon ist einfach nicht mehr in die Finger zu bekommen. Man stellt sich dann quasi darauf ein den Rest seines Lebens mit diesem Tampon zu verbringen, weil man sich gerne den Besuch zum Frauenarzt sparen möchte. 

Am Tresen meiner Stammkneipe in Berlin Neukölln, gegen 23 Uhr, wurde mir dann die Antwort präsentiert. Und zwar in Form von Katha. Sie ist eine gute Freundin vom Besitzer und war allein unterwegs, wie ich, also kamen wir ins Gespräch. Sie war wahnsinnig offen, frei und hatte sofort meine Aufmerksamkeit. Ich glaube wir haben 10 Minuten gebraucht, um beim Thema Sex zu landen und ich fragte sie schließlich nach einiger Zeit aus Interesse was sie denn beruflich mache:

Soft-Tampons. 

Sie erzählte mir, dass sie sich immer gefragt hat, wie Sexworker*innen oder Pornodarsteller*innen das machen, wenn sie ihre Periode haben: „Verdienen sie dann eine Woche kein Geld oder lassen sie sich krankschreiben?“. Katha erzählte mir dann, dass in diesen Branchen oft Soft-Tampons genutzt würden.

Ein kleiner Schwamm, der das Blut aufsaugt und den der oder die Sexpartner:in nicht spüren soll…

Und auch, ein kleiner Schwamm, der anscheinend die Lösung für alle menstruierenden sein könnte, die Bock auf Sex während der Periode haben. Ohne Sorgen darüber, alles dreckig zu machen.  

Aus Ihrer Idee, dieses Produkt salonfähig zu machen, ist am Ende die Firma „nevernot“ entstanden, die sie mit Anna leitet. Wie ich finde, haben die beiden ihr Ziel erreicht und einen absolut schönen Tampon und die dazu passende Verpackung entworfen. Von Ihrem Internetauftritt muss ich glaube ich gar nicht erst anfangen.

Ich habe also angeboten die Tampons zu testen und einen Bericht zu schreiben. 

Die beiden fanden die Idee super und haben mir gleich mal eine Packung à sechs Stück mit nachhause gegeben und mir viel Spaß gewünscht. Ich glaube es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich mich gefreut habe, dass ich meine Periode fünf Tage früher bekommen habe als geplant.

Meine Freundin und Ich haben an diesem Abend gekocht, Wein getrunken und viel geredet. Ich hatte ihr schon von den Tampons erzählt und gesagt, dass ich diese unbedingt testen möchte, da mich das Thema seit langer Zeit beschäftigt. Das eine führte zum anderen und plötzlich war ich im Badezimmer, um den Tampon einzuführen. 

Er ist sehr leicht, zartrosa und sieht ein bisschen aus wie ein Gummibärchen. Auch wenn er kein Sextoy ist, fühlt er sich etwas so an. Man kann ihn sehr leicht zusammendrücken, da er super soft ist und dadurch lässt er sich super einfach einführen. Ich war mir beim ersten Mal sehr unsicher wie tief man Ihn platzieren soll, habe den beiden dann am Ende aber vertraut, weil sie ausdrücklich gesagt haben, dass ich ihn auf gar keinen Fall in meinem Körper verlieren kann.

Irgendwie war das alles ziemlich aufregend, weil es etwas völlig Neues für mich war und ich gespannt war wie es sich anfühlt.

Anfangs war ich etwas unsicher und musste auf Nummer sicher gehen und habe gecheckt ob wirklich kein Blut an ihren Fingern, mir oder auf meinen Laken ist. Am Ende konnte ich mich aber sehr fallen lassen.

Anna und Katha hatten also Recht. Man spürt nicht, dass man ein Periodenprodukt benutzt!

Dadurch, dass der Unterleib während der Periode stärker durchblutet wird, ist das Gefühl beim Sex sowieso intensiver und das konnte ich endlich selbst erfahren. 

Ich habe mich anfassen und auch oral befriedigen lassen, was für mich bisher nicht möglich war, da ich mich einfach nicht wohl damit gefühlt habe.

Für meine Freundin war es auch eine neue Erfahrung! Da sie ihn zwar an den Fingern gespürt, aber nichts gerochen, gesehen oder geschmeckt hat. Meine Periode war dadurch quasi unsichtbar. 

Ich musste mir etwas Mühe geben ihn zu entfernen und wieder über die eingetragene Lebenspartnerschaft mit meinem Tampon nachdenken, konnte der Sache aber zum Glück nochmal aus dem Weg gehen. Mit ein paar Handgriffen und etwas Übung, habe ich ihn schließlich entfernen können. Ansonsten hätte mir auch meine Partnerin geholfen. Der Tampon war nicht so weit drin, dass man ihn nicht hätte greifen können. 

Er war schwerer als vorher, was bedeutet: Er hat seinen Job getan und mich vor dem „Auslaufen“ geschützt.

Das, was uns aber am meisten nach der Nutzung überrascht hat, war, dass der Softtampon absolut geruchsneutral ist. Bei mir selbst ist mein Geruchssinn während der Periode stärker ausgeprägt als üblich und teilweise empfinde ich den Geruch von Baumwolltampons als sehr störend.

 

Ich kann dazu also nur sagen: Vertraut den beiden Mädels, sie haben ein unglaublich tolles Produkt entwickelt. Ich habe mich nicht nur selbst näher und besser kennengelernt, sondern auch eine wichtige und besondere Erfahrung in meiner Beziehung gemacht.

Mein Sexleben hat dieser kleine Schwamm jetzt schon verändert; es ist viel freier. Ich bin sehr gespannt ihn auch bei anderen Aktivitäten auszuprobieren oder auch einfach nur um faul im Bett damit rumzuliegen.

Mein Tipp an euch: Probiert die Dinger, fasst euch an und habt Sex. Ich kann es echt einfach jedem da draußen empfehlen!

Sex während der Periode? Bitte unbedingt! 

Mit dem Code Jana15 könnt ihr bei Eurer nächsten Bestellung 15% sparen. 

Dezember 06, 2020 — Katharina Trebitsch